TEUTONIA-KURIER



Werte Sportfreunde,
auf dieser Seite werden für die Anhänger der Teutonia,
welche nicht zu den Spielen der Mannschaften persönlich vor Ort sind
und den Kurier erwerben können, in regelmäßigen Abständen
Beiträge des Teutonia-Kuriers veröffentlicht.


GEDENKEN
EDE
Anlässlich des 1.Todestages unseres Teutonen-Schlagzeugers "Ede" Lange wurde
am 29.Mai am Westzugangsweg der G-A-K eine Gedenkbirke gepflanzt.



Pfingsten 2013
PT13
Die Pfingstteutonen des SV Teutonia Siersleben möchten sich an dieser Stelle
recht herzlich bei den Einwohnern von Thondorf, Siersleben und Hübitz
bedanken. Auf ein Neues in 2014!

Sport Frei



PRESSESPIEGEL HALLENTURNIERE
Pressespiegel-Halle

04. MÜHLEN-CUP FREIZEITMANNSCHAFTEN
04-Mühlen-Cup
  Das diesjährige Freizeitsportturnier kann im Nachgang als organisatorisch
  und sportlich als erfolgreich gewertet werden. Erstmalig gab der
  1.FC Marlies seine Visitenkarte ab und bereicherte das Turnier in vollem
  Umfang. Der Titelverteidiger aus Hübitz blieb in diesem Jahr hinter den
  sportlichen Erwartungen zurück, überzeugte jedoch an anderen Fronten.
  Zum bereits dritten mal in Folge landeten Falkos Jungs auf dem Silberrang.
  Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr mit dem großen Wurf!
  Während die ebenfalls stark aufspielenden Wölfe Dritter werden konnten
  gelang den Flaschengeistern bei ihrer dritten Teilnahme endlich der erste
  Sieg und ein hervorragender fünfter Platz! Siebter Sieger waren die Jungs
  vom „Kollos aus Rhodos“. Kopf Hoch und die Frauenquote halten!
  Erstmalig errangen die Spieler um „Kücken“ vom FC Chelsea Rasenschach den
  Pokalsieg! Mit einem Remis und 5 Siegen gelang dies in souveräner Manier!
  Die Siegerehrung vom „Greifer“ und „Fliege“ wurde bekleidet von Vertretern
  der Gaststätte „Zur Mühle“, welche der Namensgeber des Turnieres ist.
  Herr Ingolf Siedel und Tochter überreichten die Trophäen und den
  obligatorischen Neujahressekt.
  Schade war das Nichterscheinen ohne jede Abmeldung des Teams „Grund“.
  Wenn man bedenkt das vielen anfragenden Interessenten eine Absage erteilt
  werden musste, ist dies umso bedauernswerter. Von allen Beteiligten gab es
  ein positives Echo und die ersten Anmeldungen für 2013 wurden
  entgegengenommen. Auch in Zukunft soll bei diesem Turnier der Spaß im
  Vordergrund stehen und einen vorsilvesterlichen Jahresabschluss bilden.


05. GUIDO-ZAHN-CUP 1.MM
05-Guido-Zahn-Cup


NEUJAHRESTURNIER 2.MM
Neujahresturnier-2MM




NEUJAHRESTURNIER POLLEBEN
Turnier-Polleben#1 Turnier-Polleben#2

Turnierbericht:
  Fast auf den Tag genau 10 Jahre ist es her als die Teutonia letztmalig
  am Polleber Neujahresturnier teilnahm. Am 04.01.2003 gelang in souveräner
  Manier der Pokalsieg nach welchem wir danach leider nicht mehr eingeladen
  wurden.
  Das Turnierziel lautete wenigstens den 3.Platz zu belegen.
  Durch Tore von Lukas und Paul konnte der so wichtige Sieg im ersten
  Turnierspiel gegen die 78´iger aus Rottelsdorf errungen werden.
  Mit dem SV Kanena kam es dann, laut Turnierleitung, zum Aufeinandertreffen
  der beiden spielstärksten Teams des Turnieres.
  Leistungsgerecht 1:1 hieß es, nach dem Ausgleich von Rinaldo, beim
  Schlusspfiff. Das Nachbarderby gegen den Gastgeber entschied „Fischi“ mit
  seinem Tor zwei Minuten vor Ultimo. Nach einem Patzer von Kanena hatte
  die Teutonia nun alle Trümpfe in ihrer Hand für den Turniersieg.
  Gegen Hedersleben flatterten allerdings die Nerven. Zahlreiche Torchancen
  blieben ungenutzt während der HSV nach Traumtor in Führung gehen konnte.
  In den dramatischen Schlusssekunden gelang es Denis nach letztem Einsatz
  von Lukas zum Ausgleich einzunetzen. Lukas musste mit einer schweren
  Knöchelverletzung mit SMH ins Krankenhaus nach Hettstedt verbracht werden.
  Beste Genesungswünsche auch von dieser Stelle!
  Nachdem Polleben mit 10 Punkten das Turnier beenden konnte hieß es nun mit
  einem Punktedreier gegen die Zwote des Gastgebers den Turniersieg aus dem
  Feuer zu reißen! Nach einer ganz starken und konzentrierten Leistung wurde
  Polleben mit 7:2 niedergekantert wobei sich Rinaldo als dreifacher
  Torschütze auszeichnen konnte. Fischi/2,Toni und Paul trafen ebenfalls.
  Stolz präsentierte Paul seinen Mitspielern die Siegertrophäe zur
  Siegerehrung.
  Mit vier Gegentoren bester Torwart des Turnieres: Stephan Deinzer.
  Den Black-Out im Schlussspiel kann man hier ausklammern.

  Fazit: Ostalgie pur in Polleben. Immer wieder gerne aber bitte nicht
  wieder 10 Jahre bis zur Pokalverteidigung. Ein Dankeschön an gute
  Gastgeber.

  Die Sieger von Damals: M.Brandner, H.Knoblauch, T.Retting, K.Parr,
  T.Schweigert, F.Gonnschoreck, J.Heise, M.Prause, S.Sommer, D.Wenzel




Die Teutonen - Pfingstburschen 2012 sagen Danke
an die Einwohner von Siersleben, Thondorf und Hübitz.
Auf Wiedersehen im nächsten Jahr!
Pfingstburschen'12 Pfingstburschen'12-1




DIE TEUTONIA-PFINGSTBURSCHEN 2011 SAGEN DANKE!
Pfingstburschen'11 Pfingstburschen'11-1




Achtung Fußball-Kids! Aufgepasst!
Der SV Teutonia 1920 Siersleben sucht noch fußballbegeisterte Kinder
zur Verstärkung seiner erfolgreichen Nachwuchs-Teams
aus den Jahrgängen

   1999/2000 (D-Junioren)
   2001/2002 (E-Junioren)
   2003/04 (F-Junioren)
   sowie Kinder im Vorschulalter zum Aufbau eines Bambini-Teams.

Ansprechpartner ist der Teutonen-Jugendleiter Toni Modesti.
Er ist ständig unter 0151-15666744 erreichbar.



Ihr erstes Training hatten am vergangenen Mittwoch-Abend die Teutonia-Bambinis.
Unter den "Fittichen" von Jugendleiter Toni Modesti, Torsten Schweigert
und Sven Rothbart hatten die Kinder in ihrer ersten Trainingsstunde viel Spass
bei Sport,Spiel und natürlich den ersten Ballkontakten.
Nun heißt es am Ball bleiben!
Bambinis Bambinis1
Bambinis2 Bambinis3




DIE TEUTONIA SAGT DANKE FÜR DIE NEUEN TORNETZE!
Tornetze



DIE TEUTONIA-PFINGSTBURSCHEN 2010 SAGEN DANKE!
Pfingstburschen'10



Neuzugang
Am Sonntag, dem 05.02.2010 präsentierte sich ein Neuzugang
auf der Glück Auf Kampfbahn. Wie das Leben so spielt, verfing er sich natürlich
in den Maschen des SVT. Nach diversen Verhandlungsgesprächen lag der
Sportsfreund erschöpft am Boden. Da dieser auch noch Schaden anrichtete
(Netz defekt und den Edelrasen zerstört), beschloss man den Störenfried
mit vereinten Kräften aus unseren Klauen zu entlassen. Nach der Rettungsaktion
entwischte der Kamerad in Richtung Augsdorf. Vielleicht hat er dort mehr Glück.

Der Vorstand
Dachs Dachs1




Schneeräumung der Glück-Auf-Kampfbahn Winter 2010
Schneeräumung1 Schneeräumung2
Schneeräumung3 Schneeräumung4
Schneeräumung5 Schneeräumung6


Nach sehr aufwendigen Schneeräumarbeiten durch den wohl
besten Traktorfahrer (Feppi) konnte nun die Spielfläche der Glück Auf Kampfbahn
für den Rückrundenstart in vermeintlich optimale Bedingungen versetzt werden.

Für die Organisation ein großes Danke an Frank Grude sowie der Gemeinde Hübitz
und den hier gezeigten Sportsfreund Horn für die Walzarbeiten
und selbstverständlich an den vorab erwähnten Falk Belger.

Also den Mannschaften einen guten Start in die Rückrunde.
Die Bedingungen sind gut und nun liegt es an Euch.

03.03.2010 Der Vorstand




Hier ein Zeitungsartikel von unserem Sportkameraden Daniel Schönefeld,
der jetzt beim HFC Greifswald im Tor steht (Landesklasse 5).

Tegel steht wieder im Tor und rettet seiner Meute den Sieg (Bitte lesen!)

Auftaktsieg für Landesklasse-Elf - 5:3 gegen Reinberg
Sa. 22.08.09 - Mit einem überraschenden 5:3-Heimerfolg im Premierenspiel auf
Landesebene gewinnt der Kreismeister im Saisonauftakt gegen den Sieger der
Bezirksklasse FSV Reinberg im direkten Meisterduell und sichert sich die
ersten drei Zähler in der neuen Landesklasse! Die Tore für den HFC erzielten
Borchardt (2), Pitzschel, Rutkowski und Humboldt.

Für einige "Experten" war im Vorfeld der Partie zwischen dem Meister
der Kreisoberliga und dem Spitzenteam der vergangenen Bezirksklassensaison
eines völlig klar. Der FSV würde die Punkte aus dem Hengste-Park entführen.
Fraglich war lediglich die Höhe des Sieges. Nach aufregenden 90 Minuten
vor etwa 80 Zuschauern im Hengste-Park jedoch stand nicht nur ein Heimsieg
für die Seidel-Elf zu Buche, sondern der FSV musste anerkennen, dass der
Aufsteiger vollkommen verdientseinen ersten Sieg auf Landesebene einfuhr.

Trainer Seidel hatte die Qual der Wahl und konnte aus einem fast kompletten
Kader schöpfen. Im Tor erhielt Neuzugang Schönefeld den Vorzug und Anders
rückte wieder auf die zentrale Abwehrposition. Nach anfänglichem Abtasten
auf beiden Seiten ging der Gastgeber in der 13. Minute in Führung.
Nach sehenswertem Spielzug über die rechte Seite und einer
maßgeschneiderten Eingabe durch Wieczorek erzielte Borchardt den ersten
Saisontreffer per Kopf. Die Freude über den Führungstreffer hielt jedoch nur
drei Minuten an. Nach einem umstrittenen Zweikampf zwischen HFC-Schlussmann
Schönefeld und FSV-Angreifer Stuth traf der Gästestürmer aus dem Gewühl
zum Ausgleich.

Der offene Schlagabtausch setzte sich fort, als HFC-Torjäger Pitzschel die
Hansestädter in der 22. Minute erneut in Führung brachte. Doch auch diese
Führung sollte bereits zwei Minuten später wieder egalisiert werden.
Nach einer zweifelhaften Strafstoßentscheidung traf erneut Stuth zum
Ausgleich vom Elfmeterpunkt. Die Seidel-Elf zeigte sich jedoch äußerst stabil
und ließ sich von dem erneuten Rückschlag nicht aus dem Konzept bringen.
Konzentriert und geradlinig wurde der Weg in die Offensive gesucht.
Hohe Laufbereitschaft und aggressives Zweikampfverhalten in allen
Mannschaftsteilen ließen den Gast aus Reinberg nicht zur Entfaltung kommen.
Lohn der Mühen war der erneute Führungstreffer in der 36. Minute.
Nach überlegter Vorarbeit von Splinter traf Rutkowski aus Nahdistanz zum
3:2-Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang kam der Gast druckvoll aus der Kabine und hatte nur drei
Minuten nach Wiederanpfiff die große Chance zum Ausgleich. Doch mit einer
Glanztat rettete HFC-Keeper Schönefeld die Führung. Mitten in der Druckphase
der Gäste schlug der HFC eiskalt selbst zu, als wiederum Borchardt nach Vorabreit
von Pitzschel in der 52. Minute das 4:2 gelang. Nur acht Minuten später setzte
sich Rutkowski auf der rechten Seite durch und legte auf Humboldt zurück.
Dieser traf von der Strafraumgrenze zur Entscheidung. In der Folgezeit mühte sich
der FSV noch einmal sichtbar um Ergebniskosmetik, blieb jedoch
im Abschluss zu harmlos. Der Anschlusstreffer vier Minuten vor dem Ende durch
Wolff kam für die Gäste zu spät, um den HFC noch einmal ernsthaft in
Verlegenheit zu bringen.

HFC-Trainer Seidel zeigte sich hoch zufrieden mit dem Spiel seiner Elf und sah
insbesondere in der mannschaftlichen Geschlossenheit und hohen
Einsatzbereitschaft seiner Elf den Schlüssel zum überraschenden Auftakterfolg.


Der HFC mit:
Schönefeld - Kessner, Anders, Viehweger - Kägebein(ab 78. Tetzlaff),
Wieczorek, Humboldt, Splinter, Borchardt - Pitzschel(ab 62. Heinrich),
Rutkowski(ab 70. Tramm)

Torfolge:
1:0 Borchardt, 13. Minute, Vorarbeit Wieczorek
1:1 Stuth, 16. Minute
2:1 Pitzschel, 22. Minute
2:2 Stuth, 24. Minute, Foulelfmeter
3:2 Rutkowski, 36. Minute, Vorarbeit Splinter
4:2 Borchardt, 52. Minute, Vorarbeit Pitzschel
5:2 Humboldt, 60. Minute, Vorarbeit Rutkowski
5:3 Wolff, 86. Minute

Strafen (nur HFC)
Schönefeld, Pitzschel jeweils mit Verwarnung

Zuschauer:
ca. 80 am 22.08.2009 um 14.00 Uhr im Hengste-Park



"Die Wölfe" zu Gast in Uftrungen am 30.11.2007

Am frühen Freitagabend machte sich die Freizeit Truppe vom
Teutonen Pub "zum Wolf" auf den Weg um ein Turnier für Freizeitfußballer,
in Uftrungen, zu bestreiten. Nach einem freundlichen Empfang, mussten wir
leider schnell feststellen, dass an diesen Abend hier nicht viel zu holen ist.
Das Turnier wurde auf dem Trainingsplatz des VFB Uftrungen ausgetragen.
Aber wenn man jetzt denkt, dass es sich dabei um eine Wiese handelt, liegt man
vollkommen falsch. Der Begriff Acker ist noch viel zu harmlos. Naja nichts
desto trotz mussten ja alle Mannschaften auf diesem Platz spielen. Leider war
der Turnier Ausgang nicht so erfolgreich wie erwartet, was auch darauf
zurückzuführen ist, dass sich einige Spieler Krank oder Arbeitsbedingt
abmeldeten. Sehr schwerwiegend war vor allem der Ausfall des
Mannschaftskapitäns T.Wolf. Dennoch versuchte die Truppe um Ersatzkapitän
Moro das Beste raus zuholen. Aber am Ende des Turniers standen lediglich
2 Zähler zu buche. Dieser kleine Erfolg wurde aber dennoch bei ein paar
heißen Glühweinen, in guter Siersleber Manier gefeiert.

Teilnehmende Mannschaften:
   1 Butcher and Friends
   2 Die Nachwuchskicker
   3 Die Branntkannen
   4 Die Halb Brasilianer
   5 Zum Wolf



Ein Erlebnis der anderen Art: "Zwei Teutonen - On Ice"
Das erste Bild zeigt die Teutonen Stephan Deinzer & Sascha Sommer,
sowie ca. 300-400 weitere mitgereiste Hallenser (leider nur unser Block
auf dem Bild) im Ausnahmezustand nach dem 0:1 Führungstreffers der Saalebullen
durch Stefan Kuhlee, bei den Dresdner Eislöwen am 21.12.2007/ 3. Liga.
Endstand 3:1 (0:1; 2:0, 1:0) für Dresden vor 3612 Zuschauer
(Fassungsvermögen 4020) in deren neuer Eisarena.
Eishockey1

Bild 2: unser Fanblock (120 Leute/drei Blöcke hatten wir besetzt.
Einer über uns und einer daneben. Sonic Sommer + FreidrehDeinzi
(in der Mitte vom Bild) vor dem Spiel
Eishockey2

Das 3. Bild zeigt das Eisstadion von einem oberen Sitzplatz.
Eishockey3

Das 4. Bild zeigt den Dresdner-Block, Elbflorenz hat eben ein unheimliches
Fanpotenzial, ich nenn es nur den "Sachsenwahn".
Eishockey4

Bild 5: unser Block aus Nahdistanz, Spitzendeinzi ist links oben im wunderschön,
wunderschön top fit (haha) zu erkennen.
Eishockey5

Alles in allem war es für uns beide (SuperSonic Sommer + Freidrehdeinzi)
ein unvergessliches Erlebniss, die Stimmung unterm Hallendach sowie bei uns
im Fanblock, war einfach nur beeindruckend, man muss dabei gewesen sein um es
beschreiben zu können. Jeder der in irgendeiner Form so etwas schon einmal
erlebt hat, ob beim Eishokey, beim Fußball, beim Bundesligaspiel,
beim Oberliga-HFC bei der Sachsen-Lokomotive oder beim Derby Halle Bullen vs.
Blau-Gelbe Löwen Leipzig weiß wovon ich rede.Trotz der Niederlage beim
Tabellenführer, war es dennoch ein super Spiel der Saalestädter.



Das Motto dieser Saison wurde von den Fans demonstriert.
Motto



Teutonen on Tour in Halle beim Derby gegen Sachsen Leipzig 2007/08
HFC - Sachsen Leipzig



Teutonen on Tour in Sangerhausen mit dem HFC Saison 2007/08
SGH



1. Freizeitfußballturnier um den Pokal "ZUM WOLF"
21.07.2007 um 10.00Uhr, Glück-Auf Kampfbahn Siersleben

Fischteam - Wolf 3:0, Hettstedt - Löbejün 5:1, Amigos - Fischteam 0:3,
Wolf - Hettstedt 1:8, Amigos - Löbejün 3:1, Fischteam - Hettstedt 1:0,
Amigos - Wolf 3:0, Löbejün - Fischteam 0:7, Amigos - Hettstedt 3:3,
Löbejün - Wolf 3:5

Platzierung Mannschaft Spiele Tore Punkte
01. Friebes Fischteam Siersleben 04 14:0 12
02. MSV Hettsedt 04 16:06 07
03. Stall-Amigos Hübitz 04 09:07 07
04. Teutonenpub 'Zum Wolf' 04 06:17 03
05. Traktor Löbejün 04 05:20 00


Schiris: Roland Lüttich, Parkwächter, Toni Modesti
Spielzeit: 2 x 10 Minuten
Musik: Ede
Schreiberei und Sprecherei: Greifer



Die neuen Teutonia-Maskottchen
Maskottchen



Teutonen ON TOUR - Zu Gast bei Freunden
HFC Chemie - FC Rot Weiß Erfurt II 1:1 (0:0)

In den Mittagsstunden des Sonntags den 4.März machten sich 3 Teutonen
nebst Begleitung mit einem Auto japanischen Fabrikats auf den Weg Richtung
Saalestadt Halle. Es stand der 18.Spieltag der Oberliga Nordost-Süd
auf dem Programm.

Das altehrwürdige hallesche Kurt-Wabbel Stadion sollte unser Ziel sein.
Nach kurzer Fahrt bei Sterni und Fensterschals kamen wir bei super
Fußballwetter gut an und passierten die Stadionkassen. Nach einer
Stippvisite am Wosh-Fanshop und einen Abstecher zum Saalefront-Info-Depot
(hurra neues Material!) gab's Bier und Bratwurst. Leider mussten wir
feststellen das die Männer-WC`s ihren Kultstatus verloren haben.

Nun war es soweit unter den Augen von 1200 Zuschauern wurde
das Spiel angepfiffen. Wie schon seit einigen Jahren üblich, fanden wir
uns in Block 9 ein. Der Tabellenletzte aus der Blumenstadt war im ersten
drittel die bessere Mannschaft und führte verdient. Der Support war auch
schon mal besser. Die maßlos übertriebenen Sicherheitsmaßnahmen trugen
ihren Teil dazu bei. Nach der Gästeführung wachte Chemie auf und nach dem
Traumtor durch Kraus lag der Sieg des öfteren in der Luft. Am Ende ein
gerechtes Remis. Leider. Torschütze zum HFC-Ausgleich war Kunze.
Wir hätten mehr erwartet.
Nicht gerade hocherfreut traten wir die Heimreise nach Siersleben an.
HFC - FC RWE HFC - FC RWE Einrittskarte

Bis zum nächsten mal im KWS!



NICHT NUR NEBENBEI BEMERKT
Sicher ist einigen unsere Fans und Zuschauer im letzten Heimspiel der neue
Tabellenaushang links neben der Verkaufstheke unseres Bruno`s aufgefallen.
Hier kann in Zukunft bei den Punktspielen unsere 1.MM immer ein Einblick auf
den aktuellen Tabellenstand der Kreisliga genommen werden.
Ein Dankeschön für die Erstellung in mühevoller Kleinstarbeit soll an dieser
Stelle an Heinz Bielert und Günter Greifzu gehen, die meine Idee dazu wie
ich meine, eindrucksvoll umsetzen konnten.

Der Greifer



1. Teutonen-Fanforum
29.07.06 um 19.30 Uhr im Teutonenpub Karlstraße

Zum ersten mal sollte es eine Zusammenkunft von interessierten Fans und
Spielern kommen um über Aktivitäten und den Support für die kommende Saison
zu diskutieren. Die Resonanz von ca. 15 Mann war nicht gerade berauschend
doch machte man das beste draus.Es wurden von DVD die Spiele
Siersleben-Hettstedt (03/04) und Augsdorf-Siersleben (94/95) geglotzt sowie
gegrillt und gutes Sternburg getrunken. Der harte Kern machte sich noch einen
gemütlichen Abend beim faszinierenden Brettspiel, Bier von Tegel.
Gewinner des Abends Hilde! Das nächste mal mehr Leute.

In diesem Sinne: Für Euch - Für Uns - Für Sierslem!



Die Rückrunde 2005/06 bot bis auf die gelungene Mottofahrt nach Wippra
(Bauarbeiter on Tour) nichts berauschendes. Glückwunsch Wolle, die erste
sollte nicht die letzte sein! Bemerkenswertes gelang zum letzten Heimspiel
unseres Meistertrainers Herbert Deinzer. Eine Choreographie in Blau weiß
(20x1 Meter) bot sich dem Besucher auf Seiten der Anzeigetafel.
Aufschrift "DANKE 1992-1993-2004 HERBERT".
Danke an Wolle, Moro, Hilde und Greifer für die Entstehung. Es entstanden
weiterhin ein neues BRD-Banner mit dem traditionsreichen
MK Siersleben-Emblem in der Mitte aus der Hand unserer Meisterschneiderin
Steinert aus der Mittelstraße.
Ende Juli steigt nun das I.Teutonen-Fanforum im Teutonenpub Karlstraße.
Ziel ist für die neue Saison den Support nicht einschlafen zu lassen
und durch weitere Malaktionen auf sich aufmerksam zu machen,um gemeinsam
mit unserer Mannschaft die hoch gesteckten Ziele zu erreichen.



JETZT AUCH FANS MIT WORT UND BILD IM NETZ !
Erste Fanbewegungen im Siersleber Lager keimten in der Spielzeit 03/04 beim
1:2 in Hettstedt auf. Schon bald fanden sich auch ca. 10 Mann hinter dem vom
Greifer neu geschaffenen Banner (Teutonen-Brigade`03) ein. Die Mannschaft
bedankte sich mit einem 3:2 Auswärtssieg beim Anhang mit Laola.
Fortan sollten auch bei den Heimspielen immer Fanpräsenz da sein.
Der sportliche Erfolg tat sein Übriges. Unvergesslich und zugleich historisch
waren die Erlebnisse beim vorentscheidenden Meisterschaftsspiel gegen den
MSV Hettstedt was mit 4:2 gewonnen wurde. Am darauffolgenden Spieltag folgte
die erste Mottoaktion. „Zu Fuß zum neuen Kreismeister“ lautete die Devise und
es ging nach Klostermansfeld.
2:1 Sieg und Platzsturm waren im Sektregen einmalig. Beim Abenteuer
Landesklasse wurde fast in jedem Spiel supported, wobei auch ein Megafon und
die Trommel nicht fehlen sollte. Neue Banner wurden erstellt durch Tegel und
den Greifer (Supporters Hübitz + Amigos). Leider waren Fans einigen Leuten
manchmal ein Dorn im Auge, da sie vielleicht noch nie außerhalb des
Mansfelder Landes ein Fußballspiel gesehen haben. Was solls.
Heute gehören die Fans einfach dazu, wie woanders auch.

Neuigkeiten nach dem Abstieg.
Sammel-und Treffpunkt des Anhangs im Teutonen-Pub Wolf zu Siersleben.
Zwei neue Banner (Siersleben + Risstebach-Front) entstanden unter den
Händen von Tegel, Hausi, Heinz Bielert und Greifer. Desweiteren ein
Traditions-Doppelhalter (BSG MK). Höhepunkte der Hinrunde war das
Osterhausen-Spiel (4:0) wo ca. 30 Freaks hinter den Bannern hockten.
(Danke für 2 Tonnen Papier!) Weiterhin sind die Turniere der
Hallenkreismeisterschaft zu erwähnen. Support einmalig!
Metzger+Richie=Götter! Große Geste der Mannschaft nach einem Hallenturnier
in Benndorf als die Siegprämie mit dem Anhang geteilt wurde. In Zukunft soll
das gute Verhältnis zwischen Fans und Mannschaft beibehalten und
verbessert werden.



Daten + Zahlen und Fakten zur Aufstiegssaison 2007/08
+ seit 6. Jahren hat unsere I. Mannschaft kein Auftaktspiel mehr verloren,
zuletzt in der Spielzeit 2001/02 - 1. Kreisklasse ML – 0:1 SV Bräunrode (H)

+ 11 x spielte unsere I. Mannschaft in dieser Serie zu Null, im Vorjahr gelang dies
„Nur“ 9 x, davon die Torhüter Tom Fischer 7 x, Mario Brandner 3 x und
Rene Paulsen 1 x

+ mit Rene Paulsen stand am 7.Sp. erstmals ein Feldspieler im Tor (zu Null)

+ lediglich 3 Elfmeter bekam unsere Mannschaft in dieser Saison zugesprochen
(2x in Mansfeld 3 Sp. / St. Deinzer getroffen / G. Stiller nicht)
(1x in Wimmelburg 5. Sp. / St. Deinzer getroffen)

+ Dauerbrenner, Denis Lüttich bestritt diese Saison alle 32 Pflichtspiele
für unsere I MM (30 Pu. + 2. Po.)

+ im Schnitt besuchten 92 Zuschauer die Heimspiele unserer Mannschaft,
dies sind 15 weniger als im vergangenen Jahr 2006/07 (107 Fans)
+ Christain Seydel war in der abgelaufene Saison der beste Scorer,
er schaffte 21 Punkte (13 Tore + 8 Vorlagen)

+ Sascha Sommer kassierte leider die meisten Gelben Karten, 15 an der Zahl,
insgesamt zeigten uns die Schiedsrichter 65 x Gelb,2 x Gelb-Rot
und erfreulicherweise nicht einmal Rot

+ Stephan Deinzer erzielte am 12.04.2008/22. Sp. Gegen Osterhausen (H)
mit dem 2:0 in der 62. Min. (Jens Heise Vorlage) das 500 Kreisligator
unseres Vereins, seit bestehen der Kreisliga ML

+ in der abgelaufenen Saison kamen insgesamt 27 Akteure zum Einsatz,
davon Rene Brunner, Tom Hoffmann und Paul Fischer zum ersten mal,
der Altersdurchschnitt lag bei 27,4 Jahre

+ nach dem 4. Spieltag trat Trainer Uwe Emmerich von seinem Amt zurück
und Maik Prause übernahm zusammen mit Jens Heise, Roland Lüttich sowie
Andreas Magalowski diese schwere Aufgabe



++ INFOECKE ++ INFOECKE ++ INFOECKE ++
- Jens Heise erzielt im Spiel gegen SG Grüne-Tanne Wippra am 05.05.2007
das 50. Saisontor für unsere Mannschaft

- Wir gratulieren Dirk Schönefeld zu seinem 150. Pflichtspieleinsatz,
welchen er ebenfalls am 05.05. gegen Wippra absolvierte.

- Tom Fischer hielt bis jetzt 5 x seinen Kasten sauber und hielt
3 Elfmeter in Folge.

- Rene Kaczmareck schaffte es in nur 5 Ligaspielen, dass am Ende 3 mal
die Null stand.

- Fanboom, trotz der frühzeitigen Kreismeisterschaftsentscheidung begleiten
mehr denn je Zuschauer unsere Mannschaft zu den Auswärtsspielen.
Im Schnitt reisen knapp über 50 Fans mit und das trotz einer mittelmäßigen
Auswärtsbilanz: 5 Siege, 2 Remis, 6 Niederlagen.
Die I. Männermannschaft bedankt sich deshalb bei allen Zuschauer für ihr Kommen
und die lautstarke Unterstützung.

- Toni Modesti gratulieren wir ganz herzlich zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz
im Trikot unserer I. Mannschaft (in Sandersleben).

- Alle Mitglieder, Fans, Sponsoren und Interessenten des Siersleber Sportvereines
sind ganz herzlich zum diesjährigen Sportfestwochenende 06.07.–08.07.07
eingeladen.

- Wir gratulieren Stephan Deinzer zu seinem 300. Pflichtspieleinsatz
für unseren Verein, in der Partie gegen Kreismeister SV Welbsleben.



Maienaustragung 2007
Pfingstburschen'07



- Der im Sommer 2006 nach Siersleben gewechselte Thomas Koralewski (23.)
verließ zur Winterpause aus beruflichen, sowie privaten Gründen wieder
den SV Teutonia zu seinem Heimatverein SSV 1882 Klostermansfeld.
Thomas kam in unserer I. MM neunmal (7 Pu./2 Po.) zum Einsatz und
schaffte eine Torvorlage. Für unsere 2. MM lief er zweimal auf und
erzielte dabei 2 Tore.
Wir wünschen „Kora“ für seine weitere Laufbahn alles Gute.

- Ebenfalls verlassen hat unseren Verein nach 18 Monaten Carsten Seemann (35.)
in Richtung SV Eintracht Lüttchendorf. Carsten kam als Verteidiger auf 25 Einsätze
in unserer I. MM und für unsere Zweite Vertretung bestritt er 5 Spiele und schoss
dabei 1 Tor. Auch ihm wünschen wir weiterhin alles Gute.

- 3 Neuzugänge kann allerdings unsere Zweite Mannschaft zur Winterpause
vermelden. Seit Februar sind Sebastian Seydel (22.), Daniel Fuchs (23.)
und Torhüter Uwe „Glatze“ Dietrich (47.) spielberechtigt.
Wir sagen: Herzlich Willkommen.

- Teutonia-Kurier-Mitarbeiter Daniel Schönefeld verlässt zum Studieren nicht,
wie zunächst berichtet Mitteldeutschland, Richtung Westen. Stattdessen zieht es
ihn in hohen Norden nach Greifswald, wo er noch in diesem Jahr sein Studium
beginnen wird. Viel Erfolg Tegel.

- Der gesamte Verein gratuliert Enrico „Motte“ Modesti (34.) und seiner Frau
zur Geburt ihres zweiten Kindes Felix-Otto. Felix-Otto erblickte am 13.02.2007
(Enrico hat übrigens auch am 13.02. Geburtstag) das Licht der Welt und erfreut
sich bester Gesundheit.

- Hallenkreismeister 2007 ist Kreisligaaufsteiger SG Biesenrode geworden,
wir gratulieren.

- Im kommenden Spieljahr 2007/08 startet im Mansfelder Land und Sangerhausen
die Qualifikation zur Kreisoberliga Südharz. Beide Landkreise bekamen
8 Qualifikationsplätze zugewiesen. Bei Absteigern aus der Landesklasse verringern
sich allerdings die Startplätze in den Kreisligen. Die ohnehin ungerechte
Aufteilung des Starterfeldes tut ihr übriges. Den kapp 75 Mannschaften
im Mansfelder Land (davon 2 Verbandsliga, 4 Landesliga, 4 Landesklasse),
stehen „nur“ kapp 45 Mannschaften aus dem Kreis Sangerhausen
(davon 1 Verbandsliga, 0 Landesliga, 4 Landesklasse) gegenüber.
Eine Einteilung von 10 ML: 6 Sgh wäre hier sicherlich angebrachter gewesen.
Der genaue Qualifikationsmodus soll in den kommenden Wochen folgen.

- 1 Neuzugang kann auch unsere I. MM vermelden, nach anderthalb Jahren
beim SV Wacker Helbra fand Sascha Sommer wieder den Weg zurück
zum SV Teutonia und macht gleich mit einigen Toren auf sich aufmerksam.
Sascha kam bis jetzt für Siersleben auf 65 Einsätze und schoss dabei 50 Tore.
(Landesklasse St.8–14 / 3, Kreisliga 25/27, 1.Kreisklasse 24/20, Pokal 2/0).
Wir sind froh, dass du wieder da bist.

- Thomas Retting bestritt gegen SG Biesenrode sein 200 Pflichtspiel für
unseren Verein, wir gratulieren natürlich.

- Tobias Hauser wurde nach seiner Rot Karte im Spiel gegen SV Eintracht Kreisfeld,
für 5 Punktspiele gesperrt.



Unser neuer Trainer Uwe Emmerich im Gespräch kurz vorgestellt !!!
Geboren am 30. April 1963
Wohnort Siersleben
Beruf Lagerist
Stationen als Spieler Aufbau Eisleben, Romonta Amsdorf, Dynamo Halle-Neustadt
Erfolge als Spieler Aufstieg von der Landesklasse zur Landesliga
Stationen als Trainer MSV Eisleben, SV Eintracht Lüttchendorf, SV Teutonia 1920 Siersleben
Erfolge als Trainer erfolgreiche Teilnahme in der Verbandsliga Sachen-Anhalt mit der A-Jugend des MSV Eisleben, Aufstieg mit SV Eintracht Lüttchendorf II von der 2. Kreisklasse Mansfelder Land in die 1. Kreisklasse Mansfelder Land
Lieblings Fußballverein SV Werder Bremen

Der Teutonia Kurier (T.K.) im Gespräch mit Uwe Emmerich (U.E.):
Hallo Uwe, zunächst erst einmal freuen wir uns natürlich, dass du dich zu
diesem kleinen Rede-Antwortspiel bereit erklärt hast und wollen deshalb auch
die Gelegenheit nutzen, dir das ein oder andere Geheimnis zu entlocken.

(1.T.K.) Nun hast du ja mit der ausgegebenen Saisonzielstellung
„Um die Kreismeisterschaft mitspielen“ die Messlatte sehr hoch gelegt und die
ohnehin schon hohen Erwartungen der Siersleber Fußballfans weiter gesteigert.
Inwieweit glaubst du und die Mannschaft, dass ihr diese Erwartungen der Fans
erfüllen könnt? Ist dies überhaupt möglich?
(zu 1.U.E.) Angesichts der Leistungen des letzten Jahres ist es auf jeden Fall
möglich, mit um die Kreismeisterschaft des Mansfelder Landes zu spielen.
Voraussetzung dafür ist natürlich, dass sich alle Kräfte bündeln lassen und somit
ein Ziel verfolgen. Weiterhin müssen wir hoffen, dass alle Spieler gesund bleiben,
um Höchstleistungen bringen zu können. Des Weiteren ist dafür eine hohe
Trainingsbeteiligung notwendig. Ich persönlich glaube, dass wir in diesem Bereich
noch Reserven haben.

(2.T.K.) Was erwartest du deshalb von deinen Spielern im Training und während
des Spiels? Deine sehr ehrgeizige Einstellung stimmt ja zu 110%, drückst du
trotzdem bei dem ein oder anderen tragenden Akteur ein Auge zu, wenn er über
die Stränge schlägt, oder haben Disziplinlosigkeiten, egal in welcher Form und
egal von wem, bei dir keine Chance?
(zu 2.U.E.) Wenn du meine Einstellung so einschätzt, dann erwarte ich von meiner
Mannschaft das gleiche. In der Mannschaft mache ich zwischen den einzelnen
Spielern keine Unterschiede, obwohl es innerhalb der Truppe „Leitwölfe“ geben
muss. Disziplinlosigkeiten werden von keinem Spieler von mir geduldet.

(3.T.K.) Mittlerweile konntest du dir ja fast ein Jahr lang ein Bild von unserer
1. Mannschaft machen und hast sicherlich eine klare Vorstellung, was die
Aufstellung betrifft. Welche Rolle spielen dabei die dazugestoßenen
Neuzugänge Rene Kaczmarek (30 Torhüter) und Thomas Koralewski (23 Mittelfeld)
sowie unsere ambitionierten Nachwuchsspieler Tobias Hauser(18) und
Tom Fischer (18)? Glaubst du, dass sie sofort als Verstärkungen einschlagen
werden, oder bist du der Meinung, dass sie noch den ein oder anderen Monat
brauchen werden, um sich nahtlos einzufügen? Kannst du uns etwas über das
Spielsystem und die Taktik verraten?
Die Siersleber Fangemeinde ist neugierig.
(zu 3.U.E.) Neuzugänge brauchen immer eine Weile, um sich in einem neuem
System sowie in einer neunen Mannschaft zurecht zufinden.
Aber beiden Spielern macht es die Mannschaft sehr einfach. So kommen auch
schnell gute Leistungen, so wie bereits gesehen. Nachwuchstalente brauchen
immer eine längere Zeit, um sich im Männersport zurecht zufinden
und durchzusetzen. Während der Vorbereitung konnte Tobias Hauser mehrfach
sein Talent unter Beweis stellen und wird wohl am ehesten den Sprung ins Team
schaffen, ohne dabei von mir überfordert zu werden.

(4.T.K.) Können sich einige Spieler unser 2. Mannschaft bei guter Leistung im
Training und im Punktspiel Hoffnungen auf einen Einsatz im Kreisligateam
machen, oder kommt dies für dich nicht in Frage, welche Wünsche hegst du
überhaupt in punkto Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen unserer
2.Vertretung, was muss deiner Meinung nach besser werden, oder sich ändern,
dass ein reibungsloser Ablauf zustande kommt?
(zu 4.U.E.) Jeder Spieler im Verein wird von mir bei sehr guten Trainingsleistungen
berücksichtigt werden, um die 1. Mannschaft eventuell zu verstärken.
Aber die Trainingsbeteiligung von Spielern der zweiten Mannschaft ist auf Grund
von Arbeit sehr gering. Eine Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der zweiten
Mannschaft würde ich sehr begrüßen, wobei bisher aber noch kein Verantwortlicher
gefunden wurde, der z.B. auch unter der Woche für mich erreichbar wäre.

(5.T.K.) Was sind persönlich für dich die größten Unterschiede hinsichtlich der
Rahmenbedingungen zwischen Siersleben und Lüttchendorf. Wir könnten uns
durchaus vorstellen, dass es da einige gibt, z.B. gemeinsame Arbeitseinsätze,
Maien austragen, Trainingsbedingungen, Platzverhältnisse, Zusammenhalt,
Fans und Wir-Gefühl.Was kannst du uns über diese Unterschiede berichten?
(zu 5.U.E.) In Lüttchendorf wurde über Jahre hin in Zusammenarbeit mit
Sponsoren und vor allem der Gemeinde ein Umfeld mit den besten
Voraussetzungen geschaffen. Aber auch in Siersleben wurde, in
Zusammenarbeit Aller, das Umfeld und die Rahmenbedingungen in der jüngsten
Vergangenheit stark verbessert, z.B. kleiner Trainingsplatz, Tribüne, sowie
der Sportplatz selbst hat in diesem Jahr eine sehr gute Qualität, um Fußball
spielen zu können. Hier ist der Dank an viele freiwillige Helfer zu richten.
Bei den Fans allerdings hat Siersleben eindeutig die Nase vorn, wenn sie
anständig und fair zu allen Spielern sind. Um das Wir-Gefühl noch auszubauen
und zu vertiefen, will die gesamte Mannschaft sowie Trainer nach den
Heimspielen der neuen Saison sich den Fragen der Fans am Zwinger stellen.

(6.T.K.) Vielen Dank für dein Interesse und Mühe beim Beantworten der Fragen.
Die letzte Zeile gehört natürlich dir, hier kannst du grüßen, wen du willst, oder
anderes los werden, immer raus damit. Was hast du uns zum Abschluss zu sagen?
(zu 6.U.E.) Mein Dank gilt an alle Ehefrauen und Lebensabschnittsgefährtinnen,
die es ermöglichen, dass wir unserem Hobby nachgehen können.
Am Ende wünsche ich allen Teutonen sowie ihren Familien viel Gesundheit und
baue darauf, dass wir alle gemeinsam unser Saisonziel verwirklichen werden.



Interview mit dem Spieler Christian Seydel
Geboren am 26.03.1984
Position Stürmer & Offensives Mittelfeld
Familienstand ledig
Beruf Ausbildung zum Rettungsassistenten
Bisherige GS.-Spiele für SVT 42
Bisherige GS.-Tore für SVT 07

Bis zu seinem 17. Lebensjahr durchlief Christian sehr erfolgreich
(Kreismeister/Hallenkreismeister) alle Nachwuchsabteilungen des SV Teutonia,
ehe es ihn Ende des Jahres 2001 zum Augsdorfer SV verschlug. Dort kickte er noch
ein halbes Jahr in der A-Jugend, sowie danach in der I. Männermannschaft und
gehörte in Augsdorf zu den tragenden Stützen. Bis er sich schließlich im
Sommer 2004 auf seine Wurzeln besann und den Weg wieder zurück nach
Siersleben fand. Hier war es auch einer einmaligen Zuschauerspendenaktion zu
verdanken, dass dieser Wechsel überhaupt finanziert werden konnte.
Dafür nochmals Danke.

Im Gespräch mit Christian Seydel / 10.01.2006:
(T.K.) Hallo Christian, auch Dich braucht man ja nicht näher vorzustellen,
bist Du ja in unseren Gefilden bekannt wie ein bunter Hund. Jetzt erzähl doch mal
dem geneigten Leser, wie Du die vergangenen anderthalb Jahre, die Du jetzt
wieder beim SV Teutonia bist, erlebt hast. Schildere doch einmal kurz und knapp
deine Eindrücke.

(C.S.) Ich persönlich fühle mich in den Farben Blau-Weiss sehr wohl und bin trotz
des Abstieges vorige Saison mit meiner Leistung zufrieden. Die Integration in die
Mannschaft verlief sehr positiv, da mich die Truppe, trotz meiner Herkunft vom
Erzrivalen Augsdorfer SV, sehr herzlich in Empfang genommen hat.
Weiterhin war und ist die mannschaftliche Geschlossenheit phänomenal, die Nähe
zu den Fans ist weiterhin ungebrochen, verstärkt wurde diese noch während der
langen Busfahrten im vergangenen Spieljahr, die mich in Gegenden geführt hat,
welche ich vorher nur vom Erzählen her kannte. Dies sind die wichtigsten bzw.
bewegendsten Eindrücke, die mich zuletzt in meiner Blau-Weissen Geschichte
prägten, obwohl es noch einige andere positive Aspekte im Bezug auf
SV Teutonia gab und gibt.

(T.K.) Ich will ja hier keine alten Wunden aufwerfen, aber was waren für Dich
damals die ausschlaggebenden Gründe, noch während deiner letzten
A-Jugendsaison hier bei uns, zur Winterpause zum Augsdorfer SV zu wechseln?

(C.S.) Das Mannschaftsklima und die sportliche Perspektive sah ich damals beim
Augsdorfer SV als lukrativer an. Doch die Zurückbesinnung auf meine Wurzeln und
die Siersleber Tugenden, sowie meiner voranschreitenden Lebensehrfahrung ließen
mich zum traditionsreichen SV Teutonia zurückkehren. Der mittlerweile nicht nur
geographisch höhergelegene SVT überzeugte mich schließlich und dies stieß
bekanntlich auf keinerlei Diskrepanzen.

(T.K.) Nun bist Du ja seit Deiner Rückkehr zum SV Teutonia in allen Bereichen
des Vereins sehr begeistert bei der Sache. So ist es z. B. eine Seltenheit, dass
Du einmal ein Training verpasst, auch bei den Arbeitseinsätzen im vergangenen
Jahr standest. Du stets an vorderster Front, nebenbei engagierst Du Dich noch
mit und für die Fans im Teutonenpub „Zum Wolf“. Des Weiteren bist Du immer gut
gelaunt (außer wenn es zu kalt ist, haha) was sich nicht zuletzt auch positiv
auf die Mannschaft auswirkt. Kurzum, was treibt Dich so enthusiastisch an,
kannst Du uns etwas über Deine positive Einstellung berichten.

(C.S.) Ich selbst würde mich als lebensfroh in fast jeder Situation bezeichnen.
Das Wohlfühlen im Verein trägt das übrige zu meiner positiven Einstellung bei.
Ich hoffe, das mein grenzenloser Ehrgeiz, den ich durch die Liebe zum Fußball
entwickelt habe, zu einem positiven Mannschaftsklima beiträgt.

(T.K.) Kurz vor Schluss unseres kleinen Frage-Antwortspiels interessiert uns
natürlich alle noch brennend, was Deine persönlichen Ziele für die Rückrunde sind
und darüber hinaus, welche Du mit der Truppe erreichen möchtest?

(C.S.) Mein persönliches Ziel ist natürlich der sofortige Wiederaufstieg (upps),
aber ich wäre auch mit einem Medaillenplatz sehr zufrieden. Die Hauptsache ist,
dass unsere Truppe auch weiterhin zusammenhält, sowie zu unserem Trainer
Herbert Deinzer.

(T.K.) So, das solls dann auch schon gewesen sein, ich bedanke mich für Deine
schnelle Beantwortung der Fragen und ich bin sehr stolz, einen wie Dich zu
kennen und in unseren Reihen zu wissen. Die letzte Zeile gehört natürlich Dir,
hier kannst Du grüßen, wen Du willst. Solltest Du eine Frage an die Redax haben,
hast Du hier die Möglichkeit dazu.

(C.S.) Ich grüße natürlich unsere treuen Fans vom „Teutonenpub zum Wolf“,
vor allem Metzger, Hilde, Hausi und Co. Dann grüß ich noch meine Familie,
die mein Hobby immer unterstützt hat und auch weiterhin hinter mir steht.
Achja, ich grüße noch meinen Bruder, den zukünftigen Teutonen.
Frage an die Redaktion: Was hältst Du von einem Zwillingspaar in der
Ersten Männermannschaft?

(T.K.) Wenn ich mal von mir aus gehe, kann ich dies nur begrüßen, Sebastian wäre
für uns in jedem Fall eine echte Verstärkung, wenn er sich dazu entschließen
könnte, dass ein oder andere Training zu besuchen. Außerdem muss man fast
schon ein wenig sauer sein, dass er sich erst jetzt dazu entschießt (wenn?),
wieder die Schuhe zu schnüren. Meiner Meinung nach hat er anderthalb Jahre
verschenkt, dies ist aber Schnee von Gestern, denn nicht nur ich freue mich,
wenn er das Blau-Weisse Trikot endlich tragen würde.